Christiane Rüdiger

1 Jahr Gewürz- & Teehaus Alsbach

– während der Bauarbeiten noch in Heimarbeit verpackt – sind mittlerweile 240 Päckchen Gewürze und Kräuter geworden. Bunt ist es und riecht so gut, manchmal schon am anderen Ende der Töngesgasse. Da das Schaufenster erst seit ein paar Wochen zeigt, was in uns steckt, sind manche Kunden auf der Suche nach dem Laden einfach dem vertrauten Geruch gefolgt. Jetzt fehlt noch das Schild in die Gass‘, dann ist die Fassade komplett.

Wir fühlen uns sehr wohl am neuen Standort. Der Laden ist hell und luftig, die Regale gut zugänglich - Kinderwagen, Rollstuhl oder Rollator alles kein Problem. Die Holzbänke laden zum Sitzen ein, Fachsimpeln oder Plaudern. Das Raumkonzept von Carsten Hitter – einem guten Freund von mir – ist super aufgegangen.

Zu den Gewürzen und Kräutern gesellen sich immer wieder neue dazu, andere verlieren auch an Beliebtheit. Die Geschmäcker verändern sich einfach über die Zeit.

Großes Interesse besteht im Moment an den unterschiedlichen Pfeffersorten. Wir sind stolz darauf, hier mittlerweile einiges bieten können. Wer vom Tasmanischen Pfeffer probieren durfte, weiß was eine Geschmacksexplosion ist.

Für die ALSBACH-Mischungen, die sich über die Generationen vererbt haben, ist nach wie vor Frau van Klink zuständig. Sehr aufwändig sind die zum Teil, mit dem Piri Piri ist sie schon ein paar Stunden beschäftigt.

Neben Gewürzen und Kräutern ist für uns auch der Tee ein wichtiges Standbein. Beim Teehaus Ronnefeldt fühlen wir uns gut aufgehoben. Übrigens auch ein Frankfurter Traditionshaus (seit 1836!), dessen Philosophie es ist, „hochwertigste Blatttees aus den besten Teegärten der wichtigsten Anbaugebiete zu verarbeiten“. Hergestellt werden die Ronnefeldt Tees nach der orthodoxen Methode, also vornehmlich in Handarbeit. Gut schmecken mir auch die Schwarztees aus Afrika und jetzt ganz neu im Sortiment aus Kolumbien.

Daneben führen wir noch etliche Kräutertees - für jeden das seine, daher mittlerweile eine ganze Menge. Auf Wunsch wurden auch die Andenkräuter wieder aufgenommen. Darin schmeckt sogar der Matetee, der nun wirklich nicht jedermanns Sache ist. Teetassen und Kannen dürfen bei so viel Tee nicht fehlen, auch Vorratsdosen für Tee und Violett Glas für Gewürze.

Süßigkeiten und Snacks erweisen sich als Renner. Ein kleines Päckchen von den Ingwerstäbchen, Big Bären oder Geleefrüchten geht immer. Zu Wasabi Nüsschen und Co. sind die Salzmandeln neu hinzugekommen und sind in der Regel auch gleich wieder weg. Und auch der Wein hat Einzug gehalten. Wir freuen uns, Ihnen die Weine unseres Winzers aus dem Württembergischen anbieten zu können – ausgezeichnete Weine aus ökologischem Weinbau zu ‚schwäbischen‘ Preisen. Wenn noch nicht getan, sollten Sie probieren. Frau Schaub schwärmt vom Rosé-Secco. Mein Favorit ist im Moment der Trollinger – leicht gekühlt serviert an Sommerabenden ein Genuss. Dazu passend das ‚Bottle Light‘ wenn die Flasche leer getrunken ist. Das Asien-Sortiment ist im Vergleich zu früher reduziert. Vorwiegend Indisches füllt die Regale. Für alle Basics ist jedoch gesorgt und auch auf das gute Sambal muss niemand verzichten. Selbst die nicht, die nicht mehr im Laden vorbeikommen können, denn verschicken tun wir selbstverständlich auch. Bestens sortiert sind wir nach wie vor, was Reis, Linsen, Bohnen und andere Getreideprodukte anbelangt. Und unsere Nudeln sind der Hit!

Essig und Öle für jeden Geschmack und Geldbeutel stehen im Regal – aus Griechenland, Italien, Spanien - aber auch die Ölmühle Walz aus dem Schwarzwald, die Saaten, Nüsse und Früchte zu wertvollen Ölen verarbeitet. Ein Hingucker und Renner sind die Fruchtessige, bei denen der Geschmack der Optik um nichts nachsteht. Erst vor kurzem wurde eines unserer Olivenöle unter die 10 besten dieser Welt gewählt. Das ist doch was! Nicht vergessen darf ich die Trockenfrüchte, die mir immer mehr zu werden scheinen. Nach Anlaufschwierigkeiten haben nun auch die ungeschwefelten Mangos ihre Fangemeinde gefunden und werden ihren Platz behaupten.

‚Save the Bees‘ steht auf einer der Servietten. Wer von unserem Honig gekostet hat, wird das voll unterstützen. Auch wenn der Eichenblatt-Honig mein Favorit ist, seien Sie wagemutig und probieren Avocado-Honig oder Kaffeeblüten. Sagenhaft wie die Blüte den Geschmack der Frucht trägt.

Dann noch die Mandeln, die vielen Nüsse, der frisch gemahlene Mohn und … das gute Marzipan – gebacken wird immer und das nächste Weihnachten kommt bestimmt. Apropos – der eine oder andere Kunde freut sich heute schon auf die Lebkuchen, die Kokosschokolade und die Springerle – ein Anisgebäck in kunstvollen Modeln gebacken. Für viele Kunden eine Neuentdeckung, für mich eine Kindheitserinnerung. 
Neben dem Ladengeschäft sind wir mittlerweile auch für Geschäftskunden tätig. Ob Geschenkpakete für Jubilare, Gutscheine für Mitarbeiter oder Give Aways für Patienten – nichts kommt bei uns ‚von der Stange‘, alles wird individuell besprochen und liebevoll konfektioniert. Den Paketen legen wir individuelle Schreiben bei und dann geht’s ab die Post. Falls Sie uns - wo auch immer - noch empfehlen können, würde mich das freuen. 
Hab ich noch etwas vergessen – Ihnen fällt bestimmt noch etwas ein. An der Stelle auch gesagt, sollte Ihnen noch etwas im Laden fehlen, lassen Sie es uns wissen. Viele Köche verderben normalerweise den Brei, nicht jedoch beim ALSBACH.

Herzlich grüßt – Christiane Rüdiger